Angebote zu "Jahrtausendwende" (417.765 Treffer)

Cityhostel Berlin
69,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Sind Sie nach Berlin kommen auf Vergnügen oder Geschäft? In einer Gruppe, alleine, mit Freunden oder Ihrer Familie? City Hostel Berlin ist der perfekte Ort für alle! Wir sind mitten im Zentrum der Stadt, nur wenige Gehminuten von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten erreichen, in Berlin! Alle unsere Single - ist Doppel-und Shared-ensuit ein Zimmer mit Bad, sichere Spinde und Bettwäsche! Kontinentales Frühstück kommen auch mit einem kurzen Spaziergang inklusive dem Checkpoint Charlie, das Brandenburger Tor, das Jüdische Museum oder Friedrichstraße können Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten

Anbieter: ehotel
Stand: 18.12.2018
Zum Angebot
Ardbeg Perpetuum Bundle Set I besteht aus 1 Per...
324,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(154,74 € / je Liter)

Nur zwei Gläser fehlen noch An Ardbeg, wie eigentlich an sehr vielen der Islay-Whiskies, scheiden sich viele Geister: Entweder man macht einen weiten Bogen um Rauch, Jod und Torf, oder allein die Nennung Islays als Herkunftsbezeichnung bringt Augen zum Leuchten und den Geist ins Schwärmen. Whisky hat auf Islay eine lange Tradition, und seit 1815 wird auf dem Gelände der heutigen Ardbeg Destillerie an der südlichen Kildalton Küste Islays mehr (seit dem „Excise Act´´) oder weniger (vor dem „Excise Act´´) offiziell Whisky gebrannt. Angefangen hatte damals Alles unter der Federführung der Familie MacDougall, bis man die Brennerei mehr als 160 Jahre später an die „Allied Distillers Ltd.´´ veräußern musste, die wiederum die Brennerei 1983 stilllegten. Seit 1997 gehört Ardbeg zur „Glenmorangie PLC´´, deren Geschick seit 2004 vom internationalen Luxusgüter-Konzern „Moët Hennessy Louis Vuitton´´ bestimmt wird. Seit der Jahrtausendwende nun ist Ardbeg zurück auf dem Whisky-Markt, nicht zuletzt dank der inzwischen leider weitgehend aufgebrauchten, hervorragenden Bestände alter Fässer. Der „Ardbeg Perpetuum´´ (47,4 Vol%) erschien im Jahr 2015 anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Destillerie im Rahmen des Inselfestes „Fèis Ìle´´. Ein wuchtiger Islay-Malt, gelagert in ehemaligen Bourbon- und Sherry-Fässern, mit dichter Rauchigkeit, ein wenig Teer und Meeresluft in der Nase. Es folgen Malz und Milchschokolade, fruchtige Noten mit Apfel, Kirsche und etwas würziger Vanille zum Schluss. Am Gaumen dominieren die torfrauchigen Aromen, darunter liegt eine intensive Süße mit Spuren von Getreide, ausklingend in einem rauchig-süßen, langanhaltenden Abgang. Begleitend zur Seite stehen dieser Jubiläums-Abfüllung zwei Flaschen des „Ardbeg Ten´´ (46 Vol%), dem seit 1997 auf dem Markt befindlichen Klassiker der Brennerei. Das heutige Flagschiff Ardbegs überzeugt durch seine intensive, rauchige Süße mit zarten Meeres- und Fruchtnoten darunter und einem langen, rauchig-würzigen Abgang. Als „Zuckerl´´ sind als weitere Beigabe noch zwei Untersetzer für (Whisky) Gläser inkludiert. Aus echtem Schiefer, tragen die Beiden das typische, stilisierte „Ardbeg´´-A in cremeweiß auf ihrer Vorderseite und laden ein, die Whisky-Gläser auszupacken, um den einen oder anderen Ardbeg stilecht zu verkosten.

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.06.2019
Zum Angebot
Ardbeg 23 Jahre Twenty Something 0,70 L/ 46.30%
699,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(999,93 € / je Liter)

Gruß aus der bewegten Vergangenheit Seit 1815 wird auf dem Gelände der heutigen Ardbeg Destillerie an der südlichen Kildalton Küste Islays Whisky gebrannt. Damals begann die Familie MacDougall mit der Herstellung von Whisky, und das sehr erfolgreich, waren doch 1886 mehr als ein Drittel der Ortsbevölkerung bei Ardbeg beschäftigt. 1983 erst musste Ardbeg seine Pforten schließen, bis man 1990 von den „Allied Distillers´´ aufgekauft wurde, und 1997 dann an Glenmorangie und damit später an „Moët Hennessy Louis Vuitton´´ ging, die die Brennerei aufwändig renovieren ließen. Um die Jahrtausendwende begann schließlich mit dem „Ardbeg Very Young´´ die weitere Erfolgsgeschichte der Brennerei. Der „Ardbeg Twentysomething 23 Jahre´´ kam Ende 2017 auf den Markt. Destilliert in einer Zeit, als die Destillerie nur einige wenige Wochen im Jahr von Mitarbeitern der benachbarten Laphroaig Brennerei betrieben wurde, ist dieser Ardbeg ein Vatting aus ehemaligen Bourbon- und ehemaligen Oloroso Sherry-Fässern. Abgefüllt wurde er wie üblich ungefärbt und nicht kühlfiltriert mit 46,3 Vol%. Kräftig golden in der Farbe, begegnet er der Nase mit sahniger Vanille, getrockneten Pfirsichen und Aprikosen vermengt mit süßem Torfrauch und ein wenig Möbel-Politur. Darunter süße, exotische Frucht-Noten, kräftige Schokolade und Sherry. Am Gaumen dann zeigt er sich mit einem seidigen, dichten Mundgefühl und einer satten, vielschichtigen Mischung aus Schokolade, Süße und Torfrauch. Darunter liegen kräftige Vanille, Karamell und tropische Trockenfrüchte, begleitet von Pinien-Rauch und Bienenwachs, die diesen „Ardbeg Twentysomething 23 Jahre´´ in einen kräuterig-rauchigen Abgang, durchzogen von Zitrus, Zimt und Marzipan mit einem Hauch Salzigkeit und dichtem, bittersüßem Torfrauch über Allem. Geruch: sahnige Vanille, getrocknete Pfirsiche, Aprikosen, süßer Torfrauch, etwas Möbel-Politur, süße, exotische Frucht-Noten, kräftige Schokolade, Sherry Geschmack: seidig, dichtes Mundgefühl, satte, vielschichtige Mischung Schokolade, Süße, Torfrauch, kräftige Vanille, Karamell, tropische Trockenfrüchte, Pinien-Rauch, Bienenwachs Abgang: langanhaltend, kräuterig-rauchig, Zitrus, Zimt, Marzipan, etwas Salz, dichter, bittersüßer Torfrauch

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.06.2019
Zum Angebot
Ardbeg 22 Jahre Jahrgang 1996 0,70 L/ 46.40%
479,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(685,64 € / je Liter)

Vielschichtig-maritimer Gruß aus schwierigen Zeiten Seit 1815 wird auf dem Gelände der heutigen Ardbeg Destillerie an der südlichen Kildalton Küste Islays Whisky gebrannt. Damals begann die Familie MacDougall mit der Herstellung von Whisky, und das sehr erfolgreich, waren doch 1886 mehr als ein Drittel der Ortsbevölkerung bei Ardbeg beschäftigt. 1983 erst musste Ardbeg seine Pforten schließen, bis man 1990 von den „Allied Distillers´´ aufgekauft wurde, und 1997 dann an Glenmorangie und damit später an „Moët Hennessy Louis Vuitton´´ ging, die die Brennerei aufwändig renovieren ließen. Um die Jahrtausendwende begann schließlich mit dem „Ardbeg Very Young´´ die weitere Erfolgsgeschichte der Brennerei. Der „Ardbeg Twentysomething 22 Jahre´´ folgt dem „Ardbeg Twentysomething 23 Jahre´´ aus dem Jahr 2017 und ist damit die neueste Addition zur „Ardbeg Twentysomething´´-Reihe. Destilliert zwischen März und Mai 1996 und demnach in einer Zeit, als die Destillerie nur einige wenige Wochen im Jahr von Mitarbeitern der benachbarten Laphroaig Brennerei betrieben wurde, ist dieser Ardbeg ein Vatting aus ehemaligen Bourbon-Fässern. Abgefüllt wurde er am 18. Juli 2018 mit 46,4 Vol%. Blass-strohgolden in der Farbe, begegnet er der Nase mit einer hauchzarten Torfigkeit begleitet von Meeresluft, Salz- und Küsten-Noten, darunter liegen eine dezent-exotische Fruchtigkeit und sahnige Schokolade. Am Gaumen dann zeigt er sich maritim mit dichten Torf-Aromen, darunter eine leichte Fruchtigkeit mit Cantaloupe-Melone und Orangen-Schalen, Vanille, ein wenig Pfeffer und Anis, dazu geräucherte Austern und dichte Salzlake, die diesen „Ardbeg Twentysomething 22 Jahre´´ in einen anhaltenden, süß-würzigen Abgang begleiten, durchzogen von zarter Lakritz, ein wenig Pfefferminz und Zitrus-Bonbons. Geruch: hauchzarte Torfigkeit, Meeresluft, Salz- und Küsten-Noten, exotische Fruchtigkeit, sahnige Schokolade Geschmack: maritim, dichter Torf, leichte Fruchtigkeit, Cantaloupe-Melone, Orangen-Schalen, etwas Pfeffer, Vanille, Anis, geräucherte Austern, dichte Salzlake Abgang: langanhaltend, zarte Lakritz, etwas Pfefferminz, Zitrus-Bonbons

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.06.2019
Zum Angebot
Ardbeg Grooves 0,70 L/ 46.00%
249,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(357,07 € / je Liter)

- oder als Torf und Liebe aufeinandertrafen Seit 1815 wird auf dem Gelände der heutigen Ardbeg Destillerie an der südlichen Kildalton Küste Islays Whisky gebrannt. Damals begann die Familie MacDougall mit der Herstellung von Whisky, und das sehr erfolgreich, waren doch 1886 mehr als ein Drittel der Ortsbevölkerung bei Ardbeg beschäftigt. 1983 erst musste Ardbeg seine Pforten schließen, bis man 1990 von den „Allied Distillers´´ aufgekauft wurde, und 1997 dann an Glenmorangie und damit an „Luis Vuitton´´ ging, die die Brennerei aufwändig renovieren ließen. Um die Jahrtausendwende begann schließlich mit dem „Ardbeg Very Young´´ die weitere Erfolgsgeschichte der Brennerei. Ein Teil ebendieser Erfolgsgeschichte sind die jährlich anlässlich des Ardbeg Day im Rahmen des Féis Ìle erscheinenden Abfüllungen, die immer, ja immer etwas ganz Besonderes bieten. Für das Jahr 2018 ist es der „Ardbeg Grooves´´, der den ehrenvollen Titel der Festival-Abfüllung tragen darf. Ein Teil dieser Abfüllung lagerte in ehemaligen Rotwein-Fässern, die vor ihrer Befüllung mit Whisky so intensiv ausgebrannt wurden, dass im Fass-Holz tiefe Furchen (engl. Grooves) entstanden. Herausgekommen ist ein Whisky (46 Vol%) intensiv und alternativ, zwischen Vergangenheit und Zukunft mit Blick in eine ganz besondere Zeit. Kräftig Bernstein-farben, begegnet er der Nase mit dichten, würzigen Jod-Noten, begleitet von Karamell-Sirup, buttrigen Kuchenstreuseln und reifen Birnen. Darunter treten kräuterige Töne mit Lavendel heraus, vermengt mit feucht-verkohltem Holz und trockenem Gras, gepaart mit zuletzt deutlicher Rauchigkeit. Am Gaumen dann zeigt er sich wuchtig, vollmundig und sehr präsent, kräftig und rauchig zuerst, dann folgen leichtere Vanille, buttriges Karamell, Früchte gepaart mit Barbecue-Noten und räucherigen Kräutern, dazu ein wenig altes Leder und eine intensive Salzigkeit, die diesen „Ardbeg Grooves´´ in einen langanhaltenden Abgang begleitet, durchzogen von Meeres-Aromen, Feuerrauch und einer alles verbindenden, milden Süße. Geruch: dichte, würzige Jod-Noten, Karamell-Sirup, buttrige Kuchenstreusel, reife Birnen, kräuterige Töne, Lavendel, feucht-verkohltes Holz, trockenes Gras, deutliche Rauch-Noten Geschmack: wuchtig, vollmundig, sehr präsent, kräftig, rauchig, leichtere Vanille, buttriges Karamell, Früchte gepaart mit Barbecue-Noten, räucherige Kräuter, altes Leder, intensive Salz-Töne Abgang: langanhaltend, Meeres-Aromen, Feuerrauch, milde Süße

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.06.2019
Zum Angebot
Ardbeg An Oa 0,70 L/ 46.60%
46,99 € *
zzgl. 4,60 € Versand
(67,13 € / je Liter)

Mehr als die reine Summe seiner Teile Seit 1815 wird auf dem Gelände der heutigen Ardbeg Destillerie an der südlichen Kildalton Küste Islays Whisky gebrannt. Damals begann die Familie MacDougall mit der Herstellung von Whisky, und das sehr erfolgreich, waren doch 1886 mehr als ein Drittel der Ortsbevölkerung bei Ardbeg beschäftigt. 1983 erst musste Ardbeg seine Pforten schließen, bis man 1990 von den „Allied Distillers´´ aufgekauft wurde, und 1997 dann an Glenmorangie und damit später an „Moët Hennessy Louis Vuitton´´ ging, die die Brennerei aufwändig renovieren ließen. Um die Jahrtausendwende begann schließlich mit dem „Ardbeg Very Young´´ die weitere Erfolgsgeschichte der Brennerei. Der „Ardbeg An Oa´´ ist nun acht Jahre nach dem „Ardbeg Corryvreckan´´ der erste neue Whisky, der in Ardbegs Kernsortiment aufgenommen wurde. Benannt worden ist er nach der unbesiedelten, wilden Halbinsel Oa im Südwesten der Insel Islay, die mit ihren mehr als 200 m hohen Felsklippen wie eine Art Trutzburg in den Atlantik hineinragt, und die dahinterliegenden Inselteile vor der Urgewalt der über den Atlantik hereinziehenden Sturmtiefs schützt. Entstanden ist dieser „Ardbeg An Oa´´ im eigens in einem ehemaligen Getreidespeicher eingerichteten Gathering Room (zu Deutsch in etwa „Versammlungsraum´´). Dort steht für die Whisky-Vermählung ein großes Fass aus französischer Eiche, in dem der „Ardbeg An Oa´´ aus ehemaligen Pedro Ximénez-, frischen Eichenholz- und aus ehemaligen Bourbon-Fässern aus der Taufe gehoben wurde. Abgefüllt wird nicht kühlfiltriert und ohne Altersangabe mit 46,6 Vol% Alkoholgehalt. Dunkel Strohgolden in der Farbe, begegnet er der Nase gefällig, rund, mit fein-fruchtigen Rauch-Noten, dazu ein wenig Anis, süßen Datteln und frischen Pfirsichen. Darunter liegen die für Ardbeg so typischen Noten von Teer und erkaltendem Feuer, umfangen von fein-zestigen Zitrus-Noten. Am Gaumen dann zeigt er sich samtig-seidig, Sirup breitet sich süß im gesamten Mundraum aus, dazu Milchschokolade, auch hier erneut etwas Anis, Muskat und Zimt, darunter feiner Ingwer und etwas Vanille, die langsam ausufert hin zu mentholigen Aromen, durchzogen von malzigen Gebäck-Tönen, die einen hauchfein rauchigen, und fein würzigen Abgang einleiten. Geruch: rund, fein-fruchtige Rauch-Noten, Anis, Datteln, frische Pfirsiche, Teer, erkaltendes Feuer, fein-zestiger Zitrus Geschmack: samtig-seidig, Sirup, Milchschokolade, etwas Anis, Muskat und Zimt, feiner Ingwer, dezente Vanille, mentholige Aromen und malziges Gebäck Abgang: langanhaltend, hauchfein rauchig und fein würzig

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.06.2019
Zum Angebot
Hämophilie zur Jahrtausendwende als Buch von
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Hämophilie zur Jahrtausendwende:Ausgewählte Beiträge aus den Darmstädter Gesprächen 1986-1999 zu psychosozialen Aspekten. Softcover reprint of the original 1st ed. 2001

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 27.05.2019
Zum Angebot
David Bowie Heroes 7 inch-SINGLE Standard
12,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

1977, vor genau 40 Jahren, erschien der Titel Heroes´´ von David Bowie. Das Stück handelt von zwei Liebenden, die im Schatten der Berliner Mauer zusammenkommen.´´

Anbieter: EMP
Stand: 21.06.2019
Zum Angebot